Die Boden-ständigen

Hühner in der Bodenhaltung können sich den ganzen Tag frei im Stall bewegen.

Bei der Bodenhaltung leben max. neun Hennen pro m2 begehbarer Fläche in weitläufigen Ställen. Verschiedene Ebenen mit Sitzstangen und ein Scharrbereich von mindestens einem Drittel der Stallbodenfläche bieten Raum zum Scharren, Kratzen und Picken.

 

Zur Eiablage suchen die Tiere ein Legenest auf, dort legen sie meist in einer Gruppe von 5 – 10 Hühnern ihre Eier.

 

Der Verzicht auf Auslauf bedeutet zwar, dass der Platz für die Tiere nicht durch Ausweichen nach draußen erweitert werden kann, Tierverluste durch Greifvögel und Raubtiere werden jedoch vermieden.


SONNENBADEN IM WINTERGARTEN

Bei uns haben fast alle Bodenhaltungsställe einen zusätzlichen Wintergarten. Dadurch gelangen die Hühner an die frische Luft und können auch mal ein Sonnenbad nehmen.

 

Achten Sie auf den Stempel auf dem Ei:

Ist die erste Ziffer eine „2“, handelt es sich um Bodenhaltung.

Saubere Sache

Zur Verbesserung der Hygiene ist in allen Ställen, auch in der Bio- oder Freilandhaltung, ein Teil des Stallbodens oder der Voliere mit Latten- oder Gitterrost überdeckt unter denen Bänder angebracht sind.

 

Das sieht zwar nicht so hübsch aus, ist aber notwendig, damit der Kot von den anderen Hühnern nicht aufgepickt oder in die Einstreu und Nester getragen wird. Der Stall und damit die Eier bleiben sauber und der Mist wird in einem zusätzlichen Lager so lange zwischengelagert, bis er als hochwertiger Dünger auf die Felder gebracht werden kann.